Informationen 
 Impressum 

 
 

 
 
Weihnachtsseiten
Übersicht aller Sachen

Weihnachtszufall
 Weihnachtsübersicht 
 Märchen 
 Gedichte 
 Basteln 
 Lieder 
 Links 

Sterne aus Papier
Hier zeige ich dir, wie du dir ganz leicht, selbst einen solchen schönen Stern basteln kannst. Diese Sterne kann man sich natürlich auch in anderen Größen und mit buntem Papier basteln.
ein Streifen wird zu einem Ring zusammengeklebt
Was Du brauchst:
Du brauchst dazu eine Schere und ein Blatt Papier,
am besten ein DIN A4 Blatt für den Anfang.

Wie es geht:

-------------

1.Schritt

Zuerst schneidest du dir ein Quadrat aus dem Papierbogen:

Ein Din  A4  Bogen Falte entlang der unsichtbaren Linien Diagonal gefaltet Das untere Teil abschneiden
A. B. C. D.

Dazu faltest du das Blatt diagonal so, dass die obere Kante und die linke Kante des Blattes genau übereinander liegen.

Das Rechteck, was dann unten entsteht, schneidest du einfach mit einer Schere ab.

Ein Quadrat Ein Dreieck
E. F.

So, nun hast du ein Quadrat, das du aber schön wieder zu einem Dreieck faltest. Wie du sehen kannst, sind alle 4 Seiten des Quadrates gleich lang.

Diesen Trick kannst du dir merken, falls du zufällig einmal für einen andere Zweck ein Quadrat brauchst.

Wir sind hier allerdings nicht fertig, denn ein Quadrat ist ja schließlich noch lange kein Stern.


-------------

2.Schritt

Jetzt faltest du dir die Grundform des Sternes:

Nachdem du das Quadrat diagonal wieder zu einem Dreieck gefaltet hast ...

Ein Dreieck Falte entlang der unsichtbare Linien
F. G.

... legst du dir das Dreieck so auf dem Tisch, dass die flache Spitze nach oben zeigt.

Dann faltest du die beiden unteren Spitzen nach oben, so dass sie nebeneinander genau auf der oberen Spitze liegen. Erst die rechte (H) und dann die linke (I).

Erst die rechte Spitze nach oben knicken Nun die linker Spitze nach oben knicken Die neuen Ecken nach hinten aufeinander legen
H. I.    J.

Zum Schluss faltest du die neu enstandene linke Ecke nach hinten, so dass sie genau auf der neu entstandenen rechten Ecke liegt.

Und schon wieder hast du ein Dreieck, nur diesmal ist es etwas kleiner.

Doch auch ein Dreieck ist noch lange kein Stern. Mit Knicken und Falten sind wir aber schon fertig.

-------------

3.Schritt

Nun wird endlich der Stern mit der Schere ausgeschnitten. Ganz vorsichtig!!!

Zuerst denkst du dir eine Mittellinie (K) auf dem Dreieck:

Die neuen Ecken nach hinten aufeinander legen unsichtbare Mittellinie Eine Ecke herausschneiden Ohne unsichtbare Mittellinie
J. K.    L. M.

Oben müssten jetzt eigentlich 8 Kanten aufeinanderliegen. Wenn nicht, dann lege das Dreieck so hin, dass die Seite, bei der 8 Kanten aufeinanderliegen, nach oben zeigt.

So, nun gehst los. Jetzt schneidest du von den oberen Spitzen aus in Richtung des Mittelpunktes, der durch die beiden gedachten Linien gebildet wird, eine ordentliche Ecke heraus (L).

Wenn dein Stern jetzt aus 4 Teilen besteht, dann - oups - hast du den Stern nicht so hingelegt, wie ich sagte, und an der falschen Seite geschnitten. In diesem Fall, musst du leider noch einmal zurück an den Anfang und ein neues Blatt Papier nehmen.

Nun wird's spannend. Jetzt schneide an der langen Kante ein Stück heraus (N). Versuche dabei, dass du nicht weiter als bis zur Mitte schneidest.

Erst einen kleinen Schnitt Noch ein paar Schnitte Etwas Rundes Die andere Seite
N. O. P. Q.

Dann scheidest du noch ein paar weitere Ecken heraus (O), und es kann auch ruhig etwas Rundes sein (P).

Wenn du dann ebenso die andere Seite bearbeitest, müsstest du am Ende auch eine solche abgesägte Fischgräte (Q) haben, falls du nicht zu große Teile ausgeschnitten hast.

Wenn du damit fertig bist, dann lege die Schere aus der Hand.

Wie man aus dieser Fischgräte einen Stern zaubert, erkläre ich dir im nächsten Schritt.

-------------

4.Schritt

Jetzt wird's Ernst. Luft anhalten, cool bleiben und entfalte Deinen Stern:

Stern enfalten (1) Stern enfalten (2) Stern enfalten (3)
R. S. T.
Pass auf, dass du den Stern so entfaltest, wie du ihn zusammengefaltet hattest. Stern enfalten (4)
U.
Voila! Das ist der Stern
V.
Dann kann eigentlich nichts schief gehen.

 

 

Geschafft. Das ist ein Stern, oder?

Lege einfach ein Blatt Papier drauf, und ziehe mit den Fingernagel die Falten glatt.

Natürlich kann man noch mehr machen, damit das alles bunt und schön und weihnachtlich wird.

-------------

Tipps für Sternen-Profis

So sieht der Stern doch etwas langweilig aus.

Deswegen habe ich noch ein paar Tipps für dich:

Klar, je kleiner das Papier, desto kleiner der Stern.
Und, je feiner die Schnitte, desto eleganter der Stern.

Dunkel-rot und dunkel-blau sind weihnachtliche FarbenAber, auch das Material spielt eine Rolle.

1. Farbige Sterne für den Tannenbaum

Wenn du z.B.: roten Karton verwendest, und lauter kleine Sterne machst, dann hast du einen sehr schönen Tannenbaumschmuck.

Binde einfach einen Faden an einer Spitze, so dass du für den Tannenbaum eine kleine Schlaufe zum Anhängen hast.

Wenn du davon deiner Omi ein paar schenkst, was meinst du, wie die sich dann freut.

Stern für das Fenster2. Bunte Sterne für das Fenster

Der zweite Insider-Trick besteht darin, schwarzen Karton und buntes Transparentpapier zu verwenden.

Wenn man die Löcher in dem Stern nämlich mit Transparentpapier wieder zuklebt, dann hat man einen sehr sehr schönen Stern, der erst so richtig schön wird, wenn das Licht da durch scheint.

Klebe ihn aber lieber mit einem Tesa-Streifen an das Fenster, denn dann kannst du ihn auch nächste Weihnachten und übernächste Weihnachten wieder benutzen.

Mit Sternen muss man vorsichtig sein, zwar gibt es unendlich viele im Weltall, aber nur wenige auf der Erde. Jeder Stern auf der Erde erfüllt einen ganz kleinen Kinderwunsch.

Der Umwelt-Tipp für schlaue Leute

Stern aus Alu-Folie3. Hochwertige Sterne aus Haushaltsmüll

Nun, man braucht keinen Umweltkasper gefrühstückt zu haben, um zu wissen, dass z.B. Alu-Folie, wie sie bei vielen Verpackungen, etwa für Schokolade, verwendet wird, nicht gerade von fleißigen Ameisen und Regenwürmern verdaut werden kann.

Aber, da kannst du dir auch prima Sterne draus basteln, nämlich kleine silberne und vielleicht auch goldene.

Das macht auch nichts, wenn die Alu-Folie etwas zerknistert ist, die kannst du mit deinem Daumen wieder glatt rubbeln, wenn du eine glatte Oberfläche darunter legst.

Auch diese Sterne können wunderbar am Weihnachtsbaum hängen. Wenn sie recht klein sind, dann kann man die sogar auf ein Weihnachtsgeschenk kleben.

Da wunderst du dich vielleicht, aber früher haben die Leute sehr viel aus dem gebastelt, was man heutzutage einfach in den Müll wirft. Und, man kann doch sehr viele schöne Sachen noch daraus machen, wenn man nicht gerade auf dem Kopf gefallen ist.

-------------

 

Tja, das sind meine Tipps für Sternen-Bastler.

Deine Blinde Kuh

 

 

 

 

 

gefördert vom
Zur Homepage des BMFSFJ ...
 Informationen über die Blinde Kuh 
 Impressum 
  Die erste deutschsprachige Suchmaschine für Kinder
www.blinde-kuh.de © 1997 - Betreiber: Blinde Kuh e.V.
Europe, Germany, Hamburg St. Pauli