Informationen 
 Impressum 

 

 

Jugendmedienschutz: Deine Rechte

Warum verwenden wir Medien und was sind Medien eigentlich? Du kannst dir Medien als eine Art Vermittler vorstellen. Um Erinnerungen oder Gedanken festzuhalten und diese nicht immer mündlich weiterzugeben, brauchen wir sogenannte Medien, die Gedanken, Erinnerungen, Ideen, Nachrichten und vieles mehr aufbewahren.

Du hast ein Recht auf Information!

Wird dir die Bedeutung der Medien bewusst? Das Internet ist auch ein Medium und jedes Kind hat das Recht auf Medien. Zu den Medien gehören auch Bücher, Zeitschriften, TV und Radio. Natürlich gelten für Kinder bestimmte Einschränkungen. Nicht alle Inhalte dürfen für junge Menschen zugänglich gemacht werden. Du kennst ja sicherlich auch Filme oder Computerspiele mit einer gewissen Altersbegrenzung. Auch im Kino darfst du dir nur altersgerechte Filme ansehen. Dies gilt auch für Inhalte im Netz. Es gibt sogar einen eigenen Vertrag für das Jugendmedienschutzgesetz: "Staatsvertrag über den Schutz der Menschenwürde und den Jugendschutz in Rundfunk und Telemedien". Ein Ziel ist es, Kinder und Jugendliche vor entwicklungsgefährdenden Inhalten zu schützen. Mh, hört sich ganz schön komisch an. Im Prinzip geht es darum, dass du dir keine Inhalte im Internet angucken sollst, die dir eventuell schaden könnten.

Was macht eigentlich die KJM?

Doch wer überprüft eigentlich die Inhalte der Medien? Die Kommission für Jugendmedienschutz der Landesmedienanstalten (KJM) kontrolliert, ob jemand gegen den Staatsvertrag verstoßen hat. Außerdem hat die KJM sogenannte Netzregeln (PDF) für Internetanbieter festgelegt. Darin ist unter anderem festgelegt, dass ein Internetanbieter keine Alkohol- und Tabakwerbung auf Kinderseiten bewerben darf.

Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien

Neben der KJM gibt es noch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien. Die Prüfstelle BPjM erstellt eine Liste, die jugendgefährdende Medien beinhaltet. Die aufgeführten Inhalte dürfen nur Erwachsenen zugänglich gemacht werden.

Jugendschutz.net

Puh, ganz schön viele Institutionen passen darauf auf, dass für dich die passenden Angebote im Internet zu finden sind. Aber es gibt noch viele mehr! Jugendschutz.net kontrolliert ebenfalls das Internet und prüft deren Inhalte. Dort gibt es sogar eine Beschwerdestelle, bei der du beispielsweise illegale Inhalte melden kannst. Klar ist es aufregend sich gerade die "verbotenen Seiten" im Internet anzusehen. Dennoch ist es wichtig, dass du eigenverantwortlich im Internet handelst und selbst darauf achtest, gute Internetseiten zu besuchen.

 

Noch mehr Rechte?

Schreib uns, wenn dir noch etwas einfällt, was hier fehlt.

 

Was ist Jugendmedienschutz?

Das Recht auf Information (Artikel 17)

Kinder haben Rechte!

 

 Tipps für Online-Profis

Surf nur auf Seiten, denen du auch vertrauen kannst. Kommt dir eine Seite komisch vor oder will jemand Daten wie deinen Namen oder deine Adresse haben, schnell runter da!

 

 Tipps für Eltern
Zum Thema Jugendmedienschutz haben wir einige Informationen und Tipps für Sie gesammelt, damit Sie wissen, wer auf Ihr Kind im Internet acht gibt und an wen Sie sich bei Problemen wenden können.

 

 

gefördert vom
Zur Homepage des BMFSFJ ...
 Informationen über die Blinde Kuh 
 Impressum 
  Internet-Sicherheitstipps für Kinder
Die erste deutschsprachige Suchmaschine für Kinder
www.blinde-kuh.de © 1997 - Betreiber: Blinde Kuh e.V.
Germany, Hamburg St. Pauli Nord