Deine Daten

Wenn du dich im Internet bewegst, hinterlässt du Spuren.

Deine Daten werden von vielen Webseiten-Anbietern zu unterschiedlichsten Zwecken gespeichert.

Hier kannst du sehen, was wir speichern und was nicht.

Impressum

Die erste deutschsprachige Suchmaschine für Kinder wird betrieben vom Blinde Kuh e.V., seit 1997 zunächst rein ehrenamtlich.

Seit 2004 wird dieses Projekt gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Bausteine bearbeiten
Einstellungen löschen

Du kannst den Hintergrund ändern:

Eine Farbe

Farbton selber mixen
 

Ein Muster

 

Oder ein Bild aus dem Internet

 
Impressum

Die erste deutschsprachige Suchmaschine für Kinder wird betrieben vom Blinde Kuh e.V., seit 1997 zunächst rein ehrenamtlich.

Seit 2004 wird dieses Projekt gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

 
 

Soziale Netzwerke

Sicherlich kannst du es nicht mehr hören: "Vorsicht, soziale Netzwerke sind gefährlich!" Das kann ich gut verstehen, denn schließlich sind doch "alle" bei Online-Communities angemeldet! Verabredungen, Chatten und Nachrichten schreiben - ist doch eigentlich super! Klar! Dennoch solltest du einige Dinge in sozialen Netzwerken beachten, damit du morgen auch noch Spaß daran hast.

Bilder hochladen, teilen und verlinken

Warum bist du eigentlich in sozialen Netzwerken wie YouTube und Facebook unterwegs? Klar, du triffst dort deine Freunde und kannst beispielsweise mit ihnen chatten, dich verabreden und lustige Fotos austauschen. Bestimmt hast du Bilder von dir über soziale Netzwerke geteilt. Was passiert, wenn deine Freunde dein Bild kopieren und an andere Personen weitergeben? Zum Thema Bilderrechte gibt es auf den Sicherheitsseiten der Blinden Kuh noch weitere Tipps für dich.

Vorsicht vor falschen Freunden

Prinzipiell gilt, dass du vorsichtig bei der Weitergabe deiner persönlichen Daten sein solltest. Fremden Leuten würdest du auch nicht erzählen, wo du wohnst oder wie alt du bist. Es kann auch mal vorkommen, dass dir eine fremde Person eine Freundschaftseinladung in einem sozialen Netzwerk zuschickt. Nach kurzer Zeit bemerkst du, dass diese Person dir komische Fragen stellt und sich mit dir treffen will. Vorsicht ist geboten: Im Internet können sich Menschen als Jugendliche ausgeben, obwohl sie schon viel älter sind. Hinter einer Person in deinem Alter kann sich ein Erwachsener verstecken, der gezielt nach Kindern und Jugendlichen im Internet Ausschau hält. Deshalb ist es auch sinnvoll, stets einen anonymen Nickname, also einen ausgedachten Namen, in sozialen Netzwerken zu verwenden. Diese Seite von Saferinternet gibt dir weitere Tipps und Tricks.

Hier kannst du dich austoben!

Du darfst erst im Alter von 14 Jahren Mitglied bei Facebook sein. Wusstest du das? Es gibt gute Alternativen, wie beispielsweise der Chat von Seitenstark. Bei Kindernetz kannst du im Netztreff auch viele Leute kennenlernen. Der Kika-Chat ist gut für dich geeignet. Außerdem kannst du deine Fotos bei Knipsclub teilen, denn "Knipsi" passt dort auf, dass keine gemeinen Fotos von dir veröffentlicht werden. Juki hält zahlreiche Videos für dich bereit. Eine weitere Möglichkeit bietet die Seite tausch-dich-fit: Dort kannst du Sachen wie Spiele und DVDs gegen andere Dinge eintauschen.

Stand: 30.10.2014

Nimm Freundschaftsanfragen nur von Kindern an, die du tatsächlich kennst! Denn du weißt nie, wer sich in Wirklichkeit hinter einem virtuellen Profil verbirgt.
Wiro Nestler

Wiro Nestler
Landeskriminalamt Hamburg

LKA Hamburg
 
Sorgen und Probleme, die du mit anderen Leuten im Netz hast, besprichst du am besten mit Freunden oder Eltern. Konflikte im Netz austragen ist bis jetzt selten gut gegangen.
Dennis Blauert

Dennis Blauert
Sozialpädagoge / Wendepunkte e. V.