www.blinde-kuh.de - Die Suchmaschine für Kinder - ©1997 Birgit Bachmann und Stefan R. Müller
Die Ägypten-Seiten der Blinden Kuh
Die Hieroglyphen-Schrift - Die ältesten Hieroglyphen sind über 5000 Jahre alt.
Blinde Kuh
Ägypten Ägypten-Links Hieroglyphen-Übersetzer
Senet
 

Was bedeuten die Hieroglyphen?

So einfach wie sie aussieht ist diese Hieroglyphen-Schrift allerdings nicht. Zum einen gab es keine besonderen Zeichen für Vokale, also so etwas wie "a", "u" und "e", zum anderen gab es neben Zeichen für Konsonanten auch Zeichen für Silben, wie für "wun" oder "neb". Aber, es gab auch Zeichen für ganze Worte, wie z.B. für "Kind" oder "Tier". Und natürlich haben die ägyptischen Götter auch noch spezielle Zeichen. 

Zudem kann man von links nach rechts oder von rechts nach links oder von oben nach unten schreiben. Das hört sich schwierig an. Aber das schwierigste kommt ja noch, die Grammatik. Wenn man z.B. ein Junge ist, muss man einen Jungen hinter einem Wort wie "Ich" malen, wenn man ein Mädchen ist, muss man eben ein Mädchen dahinter malen.


ich (weiblich)

ich (männlich)

Was die alten Ägypter so gut wie vermieden, waren neue Wörter, die sich aus mehreren zusammensetzen. Etwa "Schule" war da mehr "Das Haus von Unterricht". Das machte dann reichlich lange Hieroglyphengruppen:


das

Haus

von

Unterricht

Hier siehst du, wie mal von oben nach unten und mal von links nach rechts geschrieben wird. Dass nicht von rechts nach links geschrieben ist, sieht man daran, in welche Richtung die Tiere und Menschen schauen.

Es gibt Tausende von Hieroglyphen, aber glaube ja nicht, dass ein altägyptischer Schreiber alle kannte. Mehr als etwa 700 Zeichen musste man wissen, das reichte.

Die altägyptische Sprache, die ja in diesen Hieroglyphen gemalt wurde, zumindest in offiziellen und religiösen Texten, spricht gar keiner mehr. So weiß man auch nicht mehr, wie die Hieroglyphensprache eigentlich genau gesprochen wird.

Na ja, sagen wir mal, es spricht fast keiner mehr diese Sprache. Es gibt da noch die Kopten, das sind ca. 8 Millionen ägyptisch orthodoxe Christen, die religiösen Texte immer noch in dieser alten Schrift haben. Das ist fast wie mit dem Latein, es gibt noch immer Texte in Latein, aber es gibt eben keine Römer mehr. Im modernen Ägypten spricht man übrigens arabisch und nicht mehr altägyptisch.

Das meiste, was die Ägypter damals aufschrieben, sind allerdings keine geheimnisvollen Zaubertexte, so magisch die Schrift auch aussehen mag, sondern ganz einfache Buchhaltungen, also wie viele Schweine, Ochsen, Gerste, Holz, usw. wurden von welchem Händler für den ägyptischen Hof gekauft, und was macht das in altägyptischem Geld. Oder sie beschrieben die Jagd, die Landwirtschaft, das Handwerk und ähnliche Dinge des alltäglichen Lebens im damaligen Ägypten. Doch so ganz langweilig wie das klingt, ist es gar nicht. Denn anhand dieser Texte konnte man eben herausfinden, wie zum Beispiel ein Pharao hieß und wie reich der war. Für Grabräuber die ideale Informationsquelle und später auch für die Archäologen. Die Hieroglyphen, die noch heute an den ägyptischen Tempeln zu sehen sind, schildern meist die "Größe" der dortigen Pharaos und deren Herrscherzeit.

Nun konnten ja nicht alle Ägypter lesen und schreiben, so selbstverständlich ist das nicht gewesen. Damit aber alle wenigstens erahnen können worum es in Hieroglyphen ging, malten die ägyptischen Schreiber ganz einfach ein paar Szenen mit dazu. Das waren sozusagen mit die ersten Comics.

 
 

Die Zeichen für die Mitlaute (Konsonanten)

Wie oben schon gesagt, es gibt keine eigenen Zeichen für Selbstlaute (Vokale):


b

b

tsch
(schwach)

tsch
(schwach)

tsch
(stark)

tsch
(stark)

ch

ch

ch

f

g

h

j

j

j
(Ende)

k
(schwach)

k
(stark)

k
(stark)

m

m

m
teils n

n

n
teils l

p
(stark)

p
(stark)

r

r
teils l

s
(stimmlos)

s
(stimmlos)

s
(stimmlos)

s
(stimmlos)

sch

sch

t
(schwach)

t
(schwach)

t
(stark)

t
(stark)

t
(stark)

w

w
(Anfang)

w
(Anfang)

H
(stimmlos)

H
(stimmlos)

H
(stimmhaft)

H
(stimmhaft)
 

Zeichen für zwei Mitlaute (Zweikonsonantenzeichen)

Da die Vokale weggelassen werden, stehen in einem Hieroglyphen-Wort nur Konsonanten. Die alten Ägypter hatten nun auch Zeichen für zwei nebeneinander stehende Konsonanten, egal ob man da nun ein "a", "e", "i" oder "u" oder auch nichts dazwischen aussprechen musste.


w-n

ch-n

g-m

h-m

h-n

h-s

h-t

j-b

k-m

k-t

m-h

m-n

m-s

n-b

n-w

p-h

p-r

s-n

sch-n

sch-p

sch-t

w-t

H-k
       
 

Zeichen für gebräuchliche Wörter

Manche Wörter tauchen in Sätzen immer wieder auf, so dass es sich lohnte, für diese Wörter nur ein einziges Zeichen zu nehmen. Hier ein paar Beispiele:


männliche
Person

weibliche
Person

Kind

Tier

Körper-
teil

Stoff,
Kleidung

männliche
Gottheit

weibliche
Gottheit

Baum

kleinere
Pflanze

Teil aus Holz

Teil aus Stein

Gebäude

Siedlung

Land,
Boden

Entfer-
nung

Zeit,
Licht

Wärme 

flüssig

winzig

Sehen

Bewegen

Bein, Gehen

Rufen,
Beißen
 

Zeichen für die Zahlen

Das Zahlensystem der Ägypter war relativ einfach. Für Einer, Zehner, Hunderter, usw. gab es ein bestimmtes Zeichen. So musste man einfach nur noch die jeweiligen Zeichen zählen und zusammenrechnen:


Einer
1

Zehner
10

Hunderter
100

Tausender
1.000

Zehntausender
10.000

Hunderttausender
100.000
 

"Ein" Alphabet für Namen (Konsonanten und Vokale)

Oft findet man heutige Vornamen in Hieroglyphen geschrieben. Dazu braucht man natürlich ein Alphabet mit etwa 25 Hieroglyphen. Aber, leider ist nicht jedes Alphabet das selbe. Der Grund, da ja niemand so genau weiß, wie die einzelnen Hieroglyphen ausgesprochen wurden, und da selbst die Ägypter nicht immer die gleichen Hieroglyphen nahmen, haben sich in Europa, in den USA und sonst wo in der Welt, verschiedene Schreibweisen verbreitet.

Das Junge Museum in Speyer hatte uns freundlicherweise ein Alphabet zugeschickt, das vom Museumspädagogischen Dienst des Roemer- und Pelizaeus-Museum in Hildesheim entwickelt wurde. Und das wir hier auch vorstellen möchten:


a

b

ch

d

e

f

g

h

i

j

k

l

m

n

o

p

q

r

s

sch

t

u,v,w

x

y 
 
z
 
ts,tsch
 
dsch
 

Hieroglyphen übersetzen lassen

Neu: Spaß muss sein!

Wenn du ein Wort, deinen Namen oder einen kleinen Satz in Hieroglyphen verwandeln willst, dann teste doch einmal das Programm hier rechts.

Dieses Programm übersetzt nur Buchstaben, also nicht alles in die altägyptische Sprache. Und es gibt auch Vokale.

   
Blinde Kuh Hieroglyphen-Übersetzer
Tippe hier einen kleinen Text oder deinen Namen rein
 

Hieroglyphen-Zeichensatz für deinen Computer

Die Blinde Kuh

Wo wir gerade mal bei Hieroglyphen sind, bei mir kannst du hier einen richtigen Hieroglyphenzeichensatz für Windows downloaden. Bei Windows 95/98/NT müssen die Fonts nur in dein Fontverzeichnis gesichert werden:

Sichere die Font-Dateien im Windows/Font-Verzeichnis
Der Hieroglyphenzeichensatz
Download
hiero.zip
Wenn du weißt, wie man eine ZIP-Datei auspackt, habe ich das alles in einer Datei für dich.
Solltest du das nicht wissen, dann kannst du dir die 4 Zeichensätze auch einzeln ins Fontverzeichnis sichern.

glyph1.ttf

glyph2.ttf

glyph3.ttf

glyph4.ttf

Wenn das Downloaden nicht richtig funktionieren will, dann drücke auf die UMSCHALT-Taste (das ist die mit dem Pfeil nach oben), wenn du mit der Maus auf eines der TT-Symbole klickst.

Wenn du dann im Startmenü unter Programme - Zubehör die Zeichentabelle öffnest, müsstest du den Hieroglyphenzeichensatz eigentlich unter den Namen GlyphBasic1-4 finden. Dann kannst du den auch in deinem Textprogramm verwenden. Wenn deine Brieffreunde auch diesen Font haben, dann könnt ihr euch selbst Hieroglyphen-Emails schreiben, z.B.: mit MS Word.

Noch mehr interessante Sachen findest du bei den Ägypten-Links

 

 
Noch mehr Informationen über Ägypten findest du in der Suchmaschine
Blinde Kuh
Kinder-Post
Ägypten
Quelle: Carsten Peust, Hieroglyphisch Wort für Wort - Kauderwelschband 115
Reise Know-How Verlag Peter Rump GmbH - ISBN 3-89416-317-8

Die Blinde Kuh - Erste deutschsprachige Suchmaschine speziell für Kinder
www.blinde-kuh.de © 1997-2008 Birgit Bachmann und Stefan R. Müller