www.blinde-kuh.de - Suchmaschine für Kinder - ©1997 Birgit Bachmann und Stefan R. Müller
Die Blinde Kuh - Suchmaschine für Kinder
Die Weihnachtseiten für Kinder bei der Blinden Kuh - Weihnachtsbasteleien
Blinde Kuh 
Weihnachtsseiten
Übersicht der Weihnachtsbasteltipps
Weihnachtszufall
Falt-Sterne

Gar nicht kompliziert, aber sorgfältig falten und schneiden!

Was Du brauchst:

Sternform schneidenBastelfolie, Stift, Schere

Wie es geht:

Wie beim Schneestern schneidest Du auch hier aus Papier einen Kreis aus, den Du viermal jeweils immer zur Mitte hin zusammenfaltest. Dann einmal wieder auffalten, denn diese Knicklinie brauchst Du nur, um die Mitte zu markieren. Wie auf der Zeichnung zu sehen, schneidest Du nun von links und von rechts nach oben zur Mittellinie hin je eine Ecke ab, damit Du eine Sternform erhälst.Sternform einschneiden

Falte diese Form wieder zusammen. Von der langen Seite ausgehend, schneidest Du das Papier parallel zur schrägen Kante mehrmals ein. Pass aber auf, dass Du nicht zu nah an die andere Seite schneidest, denn dann geht der Stern kaputt.
Je nach Größe des Papiers kannst Du 6, 8 oder 10 Schnitte machen, allerdings muß es immer eine gerade Anzahl sein.

Jetzt wird das Papier wieder entfaltet und nun beginnt die Hauptarbeit:

abwechselnd Streifen umknickenKnicke immer jeden zweiten Streifen ungefähr zur Hälfte zur Mitte hin um. Auf der Zeichnung siehst Du, wie es bei einem Segment des Sterns gemacht wird. Du faltest natürlich jedes der acht Sternteile auf diese Weise, damit das ein richtig toller Stern wird.

Am schönsten sieht diese Art von Sternen aus, wenn Du eine Bastelfolie nimmst, die auf der Rückseite eine andere Farbe hat, als auf der Vorderseite, denn beim Knicken erscheint die andere Farbe vorn.

Blinde Kuh
Kinder-Post
Weihnachtsseiten Zurück zur Bastelseite
 
Zu den Weihnachtsseiten im Internet ... Die Weihnachtsseiten der Blinden Kuh und der Kinder-Post
Blinde Kuh
- Erste deutschsprachige Suchmaschine speziell für Kinder
www.blinde-kuh.de © 1997-2002 Birgit Bachmann und Stefan R. Müller